Es trifft jeden…

Einsamkeit

so tief und brennend

wie Wasser,

dass gerade beim Ringen

nach Luft

durch die Kehle fließt.

Sie zerreißt einen

innen

wie außen

Alles schreit

nach dem einzigen Begehren,

dem alles verheißenden

Duft des Einen

der das Brennen stillen kann.

Je mehr ich schreie

desto mehr

schmerzt es

doch auch die Stille

macht es kaum erträglich

und über allem

steht die Schuld

an der Einsamkeit

die Schuld meines Selbst

für den Schmerz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s