Sommerzeit = Badezeit

Hallo meine lieben ExilberlinerInnen,

Nachdem ich im letzten Post mich schon nach Neuentdeckungen gesehnt habe, bin ich diese Woche meiner Neugier (und dem Drang nach Abkühlung) gefolgt und habe mit einer Freundin zusammen das erste Freibad in Bonn getestet.

Das Panoramabad (Bonn-Rüngsdorf)

Der erste Eindruck war zunächst…man wird das voll. Die Schlange auf der Straße war schon mal enorm, was aber auch den schlechten Öffnungszeiten geschuldet sein mag, da dieses Bad erst um 12h öffnet und schon wieder sieben Stunden später schließt. Doch erstaunlicher Weise ging alles dann doch ruckizucki und wir waren nach 10 Minuten drin. Und das Warten hat sich gelohnt.  

 Das Bad ist wirklich in einem guten Zustand und sehr gepflegt. Uns wurden gleich gute Schattenplätze empfohlen (ich bin ja kein Grillhähnchen) und auch die Umkleiden und Schließfächer waren sauber und in ausreichender Zahl vorhanden.  Die Becken machen gute Laune und bieten auf kleinerem aber alles ausreichende an Badespass. Einzig für die ganz kleinen Besucher ist zur Zeit das Becken gesperrt und wird umgebaut. 

Auch unseren Badehunger konnten wir als Vegetarier gut stillen, auch wenn die Imbissbude da eher zu wünschen übrig ließ. Wie gut wenn es noch Crêpes und einen Kiosk gibt.

Begeistert war ich zudem vom großen Aufgebot der BademeisterInnen, die dort in ausreichender Zahl und Freundlichkeit zur Verfügung standen.

Und auch die Aussicht lohnt sich, um dem Bad einen Besuch abzustatten.

Alles in allem ein gelungener BadeSpaß. Also rein in die Schwimmsachen und ab ins Bad.

Bis bald, 

Eure Henny

Advertisements